FerienInsel AG

Einzelansicht

Hotline: 0848 00 0848
Zurück zur Startseite.
AGBImpressumShare
 
 

Iran-Rundreise orientalischer Zauber Persiens

11. bis 22. Mai 2018

auch kombinierbar mit anschliessender Nordiran-Reise (22. Mai bis 2. Juni 2018)

oder Herbstreise vom 6. bis 17. September 2018 

- Grandiose Landschaften

- 2500 Jahre alte Hochkultur

- Beeindruckende Bauwerke

- Gastfreundliche und liebevolle Menschen

- Orientalische Basare

- Professionelle Reiseleitung

- Alle Hotel in 4- und 5-Sterne-Kategorie

- Rundreise in Luxus-Reisebus

 

Reiseverlauf

Tag 1: Flug nach Teheran

Ankunft in Teheran, Einreise- und Zollformalitäten. Empfang vom lokalen Reiseleiter und Transfer zum Hotel. Erste Übernachtung in Teheran.

Tag 2: Teheran

Teheran ist heute eine moderne Metropole mit 12 Millionen Einwohnern. Wir besichtigen die Sadabad Paläste aus der Pahlevi Dynastie, das Nationalmuseum und das Juwelenmuseum. Am Nachmittag geht es zum Tajrish Basar.

Tag 3: Teheran - Kashan

Am Morgen besuchen wir den Golestan-Palast und das Haus der Künstler. Vor unserer Weiterfahrt nach Kashan, geniessen wir den Lunch im dortigen vegetarischen Restaurant. In Kashan besichtigen wir den Fin Garten. Mit seinen zahlreichen Fontänen, Wasserbecken, Wasserläufen und alten Bäumen zählt er zu den berühmtesten und schönsten Gärten des Iran. Das denkmalgeschützte Boroujerdi-Kaufmannshaus ist eine weitere Sehenswürdigkeit in Kashan.

Tag 4: Kashan - Yazd

Unterwegs nach Yazd besichtigen wir in Nain die Masjed-e Jom´e (Freitagsmoschee). Es handelt es sich um die älteste aller noch regelmäßig besuchten Moscheen im persischen Raum. Die Moschee ist sunnitisch und hat daher nur ein Minarett. Sie entstammt dem 10. Jahrhundert. Sie konnte die Zeiten nahezu unbeschädigt überstehen

 

Tag 5: Yazd

Yazd, Provinzhauptstadt am Rande der iranischen Zentralwüste. Die größtenteils aus Lehmziegeln erbaute Oasenstadt besteht seit dem dritten Jh.n.Chr. Auf den Türmen des Schweigens legten die Zoroastrier früher ihre Toten den Geiern zum Frass vor. Der Feuertempel ist ein weiterer Zeuge ihrer alten Religion. Die Freitagsmoschee ist eine der eindrücklichsten islamischen Sakralbauten Persiens. Wir schlendern durch die Altstadt mit ihren zahlreichen Windtürmen und Zisternen und nehmen uns Zeit die einmalige Stimmung im Basar von Yazd auf uns wirken zu lassen.

Tag 6: Yazd - Shiraz

Unterwegs besuchen wir die altpersische Residenzstadt Pasargadai (UNESCO Weltkulturerbe). Sie liegt in 1900 m Höhe im Zagrosgebirge auf einem Plateau in der Persis und war die erste Residenz des Perserreichs unter den Achämeniden.

Tag 7: Shiraz

Shiraz ist eine liebens- und lebenswerte Stadt, die uns Anlass bietet, über die reiche persische Dichtkunst zu sprechen. Zum Beispiel in den Gärten der Mausoleen der Dichter Hafiz und Saadi. Wir Bummel durch den Vakil Basar mit Kunsthandwerks- und Antiquitätenläden. Danach besuchen wir den Narenjestan-Garten mit schönen Gebäuden aus der Quadjarenzeit. Weiter geht es zum Hamza Mausoleum: Ali Ibn Hamza wird als Heiliger verehrt. Die Nasir-ol Molk Moschee wurde von 1876 bis 1887 unter Schah Nasir-ol Molk errichtet. Sie gilt wegen ihrer Fliesen als eines der eindrucksvollsten Gebäude aus der Quadjarenzeit.

Tag 8: Shiraz - Persepolis - Isfahan

Heute besuchen wir die altpersische Residenzstadt Persepolis. Das UNESCO-Weltkulturerbe ist eine der faszinierendsten Ruinenstätten der Welt. Die berühmten Basreliefs an den Treppenaufgängen zur Apadana und die Paläste von Darius und Xerxes künden von der 2.500 Jahre alten Geschichte der Perserhauptstadt. In Naqsh-e Rostam sehen Sie die Felsengräber der Achämeniden, das zoroastrische Feuerheiligtum und sassanidische Felsreliefs. Von Persepolis fahren wir weiter nach Isfahan.

Tag 9: Isfahan

Wir beginnen den Tag mit dem Besuch der alten Freitagsmoschee an. Anschliessend geht es zum armenischen Viertel. Die im persisch-armenischen Stil konstruierte Kathedrale Vank Cathedral (Kelisa-e Vank) ist die am meisten besuchte Kirche Isfahans. Erbaut wurde sie in der frühen Safawiden-Periode. Sie liegt im Distrikt Jolfa. Ihr Innenleben besticht durch schöne Ikonen und wundervolle Fresken, welche die Geschichte des Alten und des Neuen Testamentes darstellen. Ungefähr 50.000 Armenier kamen unter Shah Abbas im Jahre 1605 nach Persien. Im Anschluss daran gehen wir zur Allah-Verdi-Khan-Brücke, bekannt als 33-Bogen-Brücke, die Abbas I. über den Zayandeh Rud errichten ließ, aber auch Khaju Brücke, die als schönste Brücke in Isfahan gilt. Ein Besuch in einem der traditionellen Teehäuser, bei einem Teppichhändler und dem Miniaturmaler (Mostafa Fotomat), darf nicht fehlen.

Tag 10: Isfahan

Am Meydan-e Imam, seit 1979 UNESCO-Weltkulturerbe, stehen der Ali Qapu-Torpalast, die Lotfollah- und die Imam-Moschee. Am westlichen Ende des Imam-Platzes gelegen, besticht Ali Qapu Palast auf den ersten Blick durch das 48 Meter hohe Portal, durch das man über eine interessante Spiral-Brücke auf sieben Korridore gelangt. Der Chehel Sotun ("Vierzig Säulen")-Palast wurde im Jahre 1647 unter dem Shah Abbas II erbaut. Eingebettet in den alten königlichen Garten liegt er zwischen Ali Qapu und der Chahar Bagh Avenue

Tag 11: Isfahan - Abyaneh - Qom - Teheran

Auf der Fahrt nach Qom machen wir einen Abstecher zum Dorf Abyaneh, wo die traditionelle Verbundenheit nicht nur in der Architektur zu beobachten ist, sondern auch im Alltagsleben seiner Einwohner, die besondere Trachten tragen und einen Dialekt sprechen, der dem zur Zeit der Sassaniden (3. bis 7. Jh. n. Chr.) gesprochenen Pahlavi gleicht. Der stufenförmig angelegte Ort liegt an den Hängen des Karkas-Gebirges am Barzrud-Fluss. Wir erreichen Qom, die heiligen Stadt der Schiiten. Der Schrein der Fatima Masuma, ein bedeutender Wallfahrtsort, dominiert mit seiner goldenen Kuppel das Stadtbild. Ein hoher schiitischer Geistlicher steht uns dort Red und Antwort. Weiterfahrt nach Teheran, wo wir in der Nähe des Flughafens das Hotel beziehen und uns mit einem gemeinsamen Nachtessen vom Iran verabschieden.

Tag 12: Rückflug in die Schweiz

Transfer zum Flughafen von Teheran und Rückflug in die Schweiz.

Leistungen und Preise

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer: CHF 4‘350.-

Zuschlag Einzelzimmer: CHF 590.-

Inbegriffe Leistungen:

Flug Europa – Teheran - Europa in Economy Class; alle Transfers, Ausflüge und Rundreise in Luxus-Reisebus mit Klimaanlagen; Visa-Prozess in Iran (Referenznummer); Unterstützung bei Visa-Antragsstellung in der Schweiz; Betreuung der Reisegruppe ab/bis Schweiz; Deutschsprachiger Reiseleiter von Ankunft in Iran bis Rückflug; Übernachtung im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC; Frühstück, Mittagessen und Nachtessen; Alle Getränke; Alle Eintritte und Besichtigungen; Trinkgelder in Hotels und Restaurants.

Nicht inbegriffen:

Visum für Iran EUR 80.- (Preisänderungen vorbehalten); Persönliche Auslagen, Trinkgelder für lokale Reiseleiter und Fahrer (ca. CHF 150.- einzuplanen); Versicherungen; An- und Rückreise Flughafen in Europa.

Der angegebene Pauschalpreis gilt bei mind. 10 Personen. Mindestteilnehmerzahl 10 (bei weniger als 10 Teilnehmern Kleingruppenzuschlag).

Preis für Individualreise auf Anfrage.

Preis-/Programm-Änderungen vorbehalten

Organisation und Reisevermittlung

Die Reise wird von Herr Ueli Blaser organisiert, der diese aussergewöhnliche Reise mit seinem Partner vor Ort, Arash Moeini, zusammengestellt hat. Vor Ort wird die Reise durch Parse Tours organisiert und die Buchung erfolgt durch SwissExpress Reisebüro AG, Aeschengraben 6, 4010 Basel.

Download Flyer
Reise hier über angefügtes Anmeldeformular buchen

Reiseanmeldung_Iran_Rundreise_orientalischer_Zauber_Persiens_2018.pdf